The Division - Free Weekend

StuKKa 08. Mai, 2017

Ubisoft hat uns mit seinem Free Weekend für The Divison auf das Spiel aufmerksam gemacht und ja, es lohnt sich für Coop Freunde

Eigentlich waren die meisten hier in der Gruppe nie große Freunde von Shootern, bei denen auf Menschen geschossen wird, doch seit Wildlands hatte sich hier dann doch wohl etwas verändert. Dies war wohl auch der Grund, wieso wir uns am Free Weekend von Ubisofts The Division uns das Spiel mal näher angesehen und auch gleich zugeschlagen haben.

Die Story von The Division ist eigentlich kurz und schnell erklärt: Ein Virus hat einen großteil der Menschheit dahingerafft, und der Rest der Bevölkerung ist in Chaos und Anarchie verfallen. Eine Spezialeinheit, genannt The Division, versucht die Ordnung wieder herzustellen und die Versorgung der Zivilbevölkerung zu sichern. Dabei treffen sie unter anderem auch auf eine Fraktion, die sich die Cleaner nennen. Deren Ziel ist es, den Virus und die "verdorbene Menschheit" mit Flammen auszumerzen.

Neben den vereinzelt auftretenden Plünderern, sind die Cleaner das Hauptziel und auch die am schwersten gepanzerten Gegner. Da das Spiel schon seit einiger Zeit auf dem Markt ist, war nicht nur der Sale endlich mal nötig, sondern es gibt natürlich auch schon mehrere DLCs, die, wie sollte es anderst sein, immer etwas durchwachsen sein sollen.

Da wir natürlich an dem freien Wochenende noch nicht weit vorgedrungen sind, und ich definitiv nicht von anderen Seiten irgendetwas nachplappern will, kann ich hier nur ein kurzes Review, nennen wir es, einen ersten Eindruck, wiedergeben. Die Atmosphäre ist stimmig. Verglichen mit Wildlands ist fühlt man sich in den verlassenen Straßenzügen etwas beengt. Die immer mal wieder streitenden Leute verwirren oft, da man nicht weiss, ob es ein echter Raubüberfall oder ein Streit ist. Die Missionen sind machbar, wenn auch zum Beispiel der erste Bosskampf schon etwas anstrengend ist.

Interessant finde ich den Ansatz mit den Savezones, in denen man andere Spieler in dieser Welt antrifft. Sie verschwinden beim verlassen des Raumes natürlich wieder in ihre Spielinstanz, aber die Idee finde ich doch sehr witzig.

Im Angebot war das Grundspiel für knapp 25€, mit dem Seasonpass etc. für 45€, und das ist das Spiel, vorallem auch schon in der Grundversion allemal. Es ist ein angenehmer Preis, und man hat ein bisschen taktisches Spiel mit Action kombiniert und fühlt sich nicht über den Tisch gezogen. Wer den Sale verpasst hat, muss nur Geduld haben, es gibt ja immer wieder Sales auf Steam, vielleicht ist es ja bald wieder mit dabei.

Kommentare (1)

  1. Ich muss schon sagen, ein sehr geiles Spiel, und die Vorstellung ist sowohl gruselig als auch sehr nachvollziehbar, wie ein Virus zu absolutem Chaos und Anarchy führt. Wäre meiner Meinung nach sogar mal ne Verfilmung wert.

    14. Mai, 2017 - 10:32:43