Space Hulk: Deathwing

StuKKa 20. Dezember, 2016

Ein neues Coop Game aus dem WH40K Universum zeigt, dass dich im All keiner schreien hört. Kann es L4D2 das Wasser reichen, oder ist das hier etwas anderes?

In den Korridoren der sogenannten Space Hulks, Raumschiffwracks die Jahrhunderte oder gar Jahrtausende in den Tiefen des Warps verschollen waren, sucht ihr im Team von vier schwer gepanzerten Space Marines, den sogenannten Terminatoren, Artifakte, zerstört gefährliche Maschinen und bekämpft die Genestealer, eine Alienbrut der Tyraniden.

Die Genestealer sind vielseitig, sie sind auch in der Lage sich mit menschlicher DNA zu mischen und somit Waffen und Ausrüstung der Menschen zu nutzen. Dies bedeutet, ihr müsst euch nicht nur gegen Klauen und Zähne, sondern auch gegen MG Feuer und Racketenwerfer wehren. Und diese Biester kommen in Massen und in sehr vielfältigen Größen und Formen.
Euer Team besteht aus vier Spezialisten, das ihr selbst zusammenstellt. Seid ihr auf Nahkampf aus, oder liegen euch schwere Waffen mehr? Ein Apothecarius, der Medic der Truppe, sollte dabei immer mit an Board sein. Während ihr euch durch die Space Hulks kämpft, werdet ihr viel einstecken müssen, und solltet immer mit dem Team operieren.

Es ist ein relativ schweres Coop Game, was wir hier aufgetischt bekommen. Schnell hat man die Rüstung zerlegt und kann seinen Arm nicht mehr bewegen, oder die Waffe hat Ladehemmungen. Doch man kann jederzeit auf das Mutterschiff zurück, und die gewonnenen XP gegen eine bessere Ausrüstung eintauschen.
Was Anfangs noch sehr toll klingt, verdirbt einem allerdings ein kleines bisschen den Spass. Denn die XP werden pro Map, nicht auf den Charakter erworben. Dies bedeutet, jeder fängt jede Rundewieder bei 0 an und muss sich alles freispielen. Dies frustriert auf Dauer. Ein weiterer Punkt ist, dass die einzige Kampagne, die es gibt, nicht am Stück durchgespielt werden kann, sondern immer nur ein Level.

An und für sich spielt sich das Spiel relativ Bugfrei, aber was uns, und vorallem mir, den Spass aktuell absolut nimmt, ist, dass das Spiel den Steam Voice Chat abschaltet, aber selbst keine Möglichkeit für einen Ingame Voice Channel bietet. Warum dies, was schon in der Beta auffiel, immernoch vorhanden ist, ist fraglich. So kann man aktuell das Team nicht ordentlich koordinieren, weil auf Ingame Befehle zurückzugreifen ist echt unter aller Sau.

An ein Left 4 Dead 2 kommt es damit nicht ran, was sehr schade ist, da WH40K immer mein liebstes Science Fiction Universum war und ich schon lange darauf gewartet habe, durch die Korridore der Space Hulks zu wandern. Sollte die Sache mit dem Voice Chat noch gefixt werden, werden wir das Spiel öfters auspacken, aber so macht es aktuell nur wenig Sinn, mit Freunden zu spielen, sehr schade.

Kommentare (0)