KF2: Ende des Early Access

StuKKa 18. November, 2016

Seit April 2015 fand der Early Access von Killing Floor 2 statt, doch nun hat er ein Ende. Was wir bekommen und was wir gerne hätten, wir haben die Infos!

Tripwire Interactive hat nun zum 18. November Killing Floor 2 aus dem Early Access gelassen, und damit zum fertigen Spiel erklärt. Doch ist es das wirklich, oder hat es einen falen Beigeschmack?

Mit diesem Trailer kündigt TWI groß den Release von KF2 an. Das erste Gameplay in der Final Version unterscheidet sich erstmal wenig vom letzten Beta Branch. Der letzte Perk, der Survivalist, ist nun im Spiel und wird wohl von den meisten "Veteranen" erstmal hochgelevelt.

Auch das M.E.A.T. System funktioniert deutlich besser wie vorher, und es freut natürlich sehr, dass es hierzulande Uncut erschienen ist. Hätte wohl keiner gedacht. Doch irgendwie hat man das Gefühl, es hätte noch was großes zum Release geben müssen. Eine neue Map, ein neuer Charakter oder lediglich ein Skin als Dankeschön an die Early Access Tester. Doch das alles blieb aus.

Klar, es spielt sich nach wie vor gut, und am besten mit guten Freunden. Auch wirkt einiges etwas glatter poliert. Doch einiges lief meiner Meinung nach beim Early Access schief. Die Kommunikation mit der Community war teils etwas mager, die ersten Videostreams von technischen Problemen sabotiert und ein Ingame Itemshop auf dem Steam Marketplace ist schon gewagt. Hätte man hier vielleicht mehr am eigentlichen Kern arbeiten können?
Der PVP Modus ist nett, aber bei einem Coop Spiel erwartet man Kämpfe gegen die KI, nicht gegen menschliche Gegner. Ich will ja mit Freunden zusammen spielen, nicht gegen ein Rudel 13 jähriger die sich in diesem Spiel endlich mal als die kleinen Monster darstellen können, die sie eigentlich sind.

Von den KF1 Spielern in der Community hört man schon, dass ein Objective Mode deutlich gefragter war. Zusammen eine Aufgabe bewerkstelligen, während man von Horden ZEDs überrannt wird. Aber wer die Videostreams auf Twitch.tv mitverfolgt hatte, hat auch erkannt, dass der PVP Modus als Funmod entstanden ist. Und somit als ein "Bonus" für das Spiel zu verstehen ist. Sei es drum, die neuen Alpha ZEDs tun dem PVE sehr gut, und bringen neue Tiefe in die Spieltaktik.

Aber, TWI hat auch angegeben, dass noch mehr folgen wird. Geplant sind erstmal neue ZED Varianten (z.B. der Gorefast mit zwei Klingen) und neue Waffen. Und der Objective Mode kam in KF1 auch erst relativ gegen Ende der Entwicklung. Und wenn nun noch Events wie in KF1 folgen, dann ist KF2 ein würdiger Nachfolger.
Viele der KF1 Fanatiker, mit mehreren tausend Spielstunden, sind natürlich anderer Ansicht. Die Taktik war in KF1 deutlich höher, musste man doch aufpassen, nicht eingekesselt zu werden. Das Spiel war "schwerer", man konnte nicht rennen oder die Gegner wegstoßen.

Und genau das waren meine zwei Hauptpunkte für KF2, ich wollte mich mit Händen und Füßen zur Wehr setzen können. Wer würde denn in Ruhe seine Waffen nachladen, während ihm gerade der Arm abgekaut wird? KF2 ist dynamischer, spaßiger und deutlich schneller als der Vorgänger. Es mag vielleicht nicht alles im Spiel sein, was KF1 hatte (Spielmodi, Charaktere, Waffenanzahl), aber KF1 hat jahrelang Updates erhalten, bis es zu dem wurde, was es jetzt ist. KF2 ist auf gutem Weg dahin, notfalls mit unseren eigenen Karten.
 

Kommentare (0)