Preview: Killing Floor 2

StuKKa 10. Mai, 2014

Tripwire Interactive hat den zweiten Teil von Killing Floor enthüllt und fährt dabei ein beeindruckendes Coop Spiel auf, das man gesehen haben sollte.

Tripwire Interactive hat den Jungs von PC Gamer eine Vorschau auf KF2 gewährt. Laut denjenigen, die einen Blick darauf werfen konnten, waren von dem "fortgeschrittensten Splatter System" absolut überwältigt. Was wohl wieder bedeutet, dass es hier zu Lande wieder zensiert wird, wie es KF1 auch schon ergangen ist.

Die Gegner sollen bis über 95 verschiedener Todesanimationen besitzen und jedes Körperteil soll abtrennbar sein. Dies erinnert ja schon fast an Dead Island, bei dem man die Gegner auch in kleinere Portionen zerteilen konnte.
Da KF2 auf der Unreal Engine 3 entwickelt wird, dürfte sich das zusammen mit ner Menge PhysX ordentlich nach einem Chaos anfühlen. Laut Creative Director Bill Munk soll der Titel "so krank wie möglich" ausfallen.

Als Vorbild hat sich Tripwire Interactive wohl die Soldiers Of Fortune Reihe ausgesucht, die gerade in diesem Punkt als Schreck der Jugenschützer gilt. Die Technologie für die abgetrennten Gliedmaßen nennt TWI "MEAT", was für "Massive Evisceration And Trauma" steht. Interessant ist auch, dass sämtliche Blutspritzer (und sonstiges ?!) bis zum Ende des Spieles an den Wänden bleiben wird.

Am Gameplay wird sich nichts ändern, und wir sind gespannt, auf den ersten Screenshots können wir schon alte Bekannte wie Mr. Foster erkennen, was uns tierisch freut. Und eines noch, TWI hat noch einen Teaser spendiert:

 

Kommentare (0)